motorisch-funktionelle Behandlung

Die motorisch-funktionelle Behandlung findet als Einzeltherapie in unseren Praxisräumen oder im häuslichen Umfeld des Patienten statt. Sie dient der Wiederherstellung seiner motorischen Fähigkeiten.

Zu Beginn der Behandlung steht die detaillierte Befundaufnahme.

Ziel der motorisch-funktionellen Behandlung ist die Verbesserung der Beweglichkeit, der Körperhaltung und das Erreichen von Schmerzfreiheit. Sie dient der Wiederherstellung der größtmöglichen aktiven Selbständigkeit im Alltag.

Unser therapeutisches Konzept basiert auf der Annahme, dass der Mensch seine motorischen Fähigkeiten lernen muss. Erkrankungen, Operationen oder Unfälle führen dazu, dass sich schleichend oder plötzlich Bewegungs- und Handlungsqualitäten verändern. Durch den posttraumatischen Heilungsprozess schleichen sich zusätzlich Kompensationen und Schonhaltungen ein. Diese verzögern den Heilungsprozess. Unsere Aufgabe sehen wir darin, dem Patienten seine pathologische Haltungs- und Bewegungsmuster bewusst zu machen und neue, den momentanen Voraussetzungen angepasste, zu erarbeiten. Aufbauend darauf geben wir Impulse zur Verbesserung von Geschicklichkeit, Koordination und Muskelfunktion in Verbindung mit Alltagshandlungen.

Unsere Behandlungsmethoden sind:

–         Funktionelle Behandlungstechniken/ Handtherapie
–         Körperwahrnehmung und Bewegungserfahrung in Anlehnung an die M. Feldenkrais-Methode
–         Erarbeitung von neuen Bewegungsmustern für den alltagsrelevanten Einsatz

–         Angebote zur taktilen Desensibilisierung/ Sensibilisierung
–         Handwerkliche Tätigkeiten
–         Gelenkschutzmaßnahmen
–         Umgang mit Alltagshilfen
–         Thermische Anwendungen
–         Behandlung mit DMSO-Creme