Hirnleistungstraining

Ergotherapeutisches Hirnleistungstraining auf neuropsychologischer Grundlage dient der gezielten Therapie krankheitsbedingter Störungen der Hirnfunktionen: z.B. Aufmerksamkeit, Orientierung und Gedächtnis, Gesichtsfeld, Visuomotorik und Executivfunktionen.

Es ist als Einzeltherapie und Gruppentherapie möglich. Zu Beginn der Behandlung erfolgt eine differenzierte Befundaufnahme zu Lebensgeschichte, individuellen Fähigkeiten und Funktionsstörungen. Daraufhin entwickelt sich der Therapieplan hinsichtlich einer symptomorientierten oder kompetenz-zentrierten kognitiven Therapie.

Beim symptom-orientierten kognitiven Training wird jedes Leistungsdefizit so spezifisch, wie möglich trainiert.

Beim kompetenz-zentrierten kognitiven Training arbeiten wir in zwei Therapieformen:

  1. Beim allgemein kognitiv aktivierendem Training werden alle Denk und Gedächtnisfunktionen, Sprachfunktionen, Konzentrations- und Wahrnehmungsfunktionen in Form eines soziokommunikativen Trainings beübt.

  2. Das umgekehrt symptomorientierte Training basiert auf den individuellen Kompetenzen des Patienten, deren Erkennen, erhalten und deren Verbesserung ohne Leistungsdruck mit dem Ziel, Erfolgserlebnisse zu schaffen.

Unsere Behandlungsmethoden sind:

–         Neuropsychologisch orientiertes Hirnleistungstraining
–         Allgemein kognitiv aktivierendes Training nach der Stengel-Methode
–         Symptomorientiertes Hirnleistungstraining
–         Umgekehrt symptomorientiertes Hirnleistungstraining
–         Hirnleistungstraining mit starken Realitäts- und Biographiebezug
–         Hirnleistungstraining am PC mit spezieller Therapiesoftware
–         Computerbasiertes kognitives Training mit RehaCom